Der Behrensbau der ehemaligen Höchst AG – Ein Bauwerk für die Chemie

Im Jahre 1858 am Oederweg hatte alles mit einer kleinen Fabrik begonnen, die der Chemiker Dr. Eugen Lucius und der Techniker Johann Friedrich Saul begründeten. Die Expansion zu einem Weltkonzern fand dann aber nicht mehr auf Frankfurter Boden statt. 1863 begann die Produktion der Firma in dem benachbarten Städtchen Höchst zwischen dem Schloss und dem Main und nannte sich fortan nach den neuen Gesellschaftern Meister Lucius 6 Brüning. Schon bald erweiterte sich die Produktpalette und machte Grundstücksankäufe für die Produktionshallen notwendig. Die Zahl der Beschäftigten stieg stetig, Sozial- und Versongungsbauten gesellten sich zu Fabrikhallen. Besonders repräsentativ jedoch gestalten sich die Vorstands- und Verwaltungsgebäude, speziell jenes von dem Architekten Peter Behrens, der in Berlin mit dem Entwurf der AEG-Turbinenhalle ein Wegbereiter der Moderne darstellte. Folgen Sie uns in einer der schönsten Bauwerke der Industriegeschichte, erleben Sie die zu Stein gewordenen Symbole der Chemie, aber auch die Geschichte des Unternehmens.