Alt-Sachsenhausen, Kuhhirtenturm und der Apfelwein

Dieser älteste Stadtteil Frankfurts mit seinem dörflichem Flair offenbart viele Anekdoten. In Sachsenhausen ging es seit Beginn sehr landwirtschaftlich zu: Zuerst entstanden südlich des Mains Ritterhöfe, dann erhielten ihre Herren Lehen für Ackerbau und Weiderechte im Königsforst. Die hier ansässigen der Versorgung dienenden Zünfte wie Fischer und Gärtner füllten mit ihren Produkten die Speisekammern der Patrizier und Kauleute auf der anderen Mainseite. Die Hecker bestellten die Weinberge der Bürger und lebten vom Ausschank ihrer flüssigen Entlohnung, was zu einer äußerst lebhaften Gastroszene bis in die heutige Zeit geführt hat.Ein Blick in den Kuhhirtenturm erzählt dessen wechselvolle Nutzung. Am Ende des Rundgangs steht die Einkehr in eine Apfelweinwirtschaft!