Die Hanauer Landstraße – Handel und Wandel

Einst die wichtigste europäische Handelsstraße auf dem Weg vom Westen in den Osten, führte sie nahezu unbefestigt vom Allerheiligentor durch das Frankfurter Landgebiet bis zur städtischen Grenze an den Riederhöfen. Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts wird sie trassiert, und mit dem Bau des benachbarten Osthafens siedeln sich nach und nach bedeutende Fabrikanlagen an, die Frankfurts späte Industrialisierung vorantreiben. Heute hat sich in dieser illustren Gründerzeitarchitektur eine muntere Mischung von Kunst, Design und Kommerz angesiedelt, die das avantgardistische Leben in den sonst verpönten Frankfurter Osten lockt. Eine spannende Tour, auf der es manches zu entdecken gibt!