Frankfurt-Nied – von den Kelten bis heute

Auf dem Landweg in Richtung Mainz lag die Ortschaft Nied als Bollwerk Frankfurts vor dem Hoheitsgebiet des Mainzer Erzbischofes. So manchen Auseinadersetzung zwischen dem Erzbischof und der Messestadt wurde auf Nieder Boden ausgetragen. Aber schon die Römer erkannte die strategisch gute Lage am Zusammenfluss von Nidda und Main. An der ältesten Bahnverbindung Frankfurts nach Westen, der Main-Taunus-Bahn, gelegen, erreicht das Industriezeitalter das kleine Dörfchen Nied und erfordert neuen Siedlungsbau.