Vom antiken Nida zur Römerstadt

Bei dieser Stadtbegehung versuchen wir die Spuren der größten römischen Siedlung des Frankfurter Stadtgebietes aufzunehmen. Unter der Ägide des Stadtbaudezernenten Ernst May ist die, bis in alle Einzelheiten durchdachte, Siedlung Römerstadt in den 20iger Jahren des letzten Jahrhunderts entstanden, sodass das antike Nida verschwunden ist. Wenig Zeit blieb den Stadtarchäologen die Funde auszumessen und zu katalogisieren. Die Infrastruktur dieser antiken Stadt, die sich aus einem Castell entwickelt hatte, wird genauso erläutert werden, wie das Konzept des Gartenstadt gedankens, der die Wohnsituation des modernen Menschen zu Beginn des letzten Jahrhunderts radikal veränderte und bis heute unseren zeitgenössischen Wohnungsbau beeinflusst. Am Ende steht voraussichtlich der Besuch des Musterhauses der ErnstMay-Gesellschaft, die mit Hilfe vieler authentischen Materialien versucht haben dem Originalzustand der Entstehungszeit wieder nahe zu kommen.