Der Jüdische Friedhof an der Rat-Beil-Straße

8,00 10,00 

100 Jahre lang war der Friedhof an der Rat-Beil-Straße der Begräbnisort der Frankfurter Juden, die die Epoche von Assimilation und Emanzipation miterlebten und die Geschicke der Stadt Frankfurt nachhaltig prägten. Wir besuchen die Gräber berühmter Persönlichkeiten, erfahren etwas über jüdische Rituale und die Entwicklung der Gemeinde.

Wir gewähren Ermäßigungen auf  den regulären Teilnehmerbeitrag für Schüler, Studenten (bis einschließlich 36.  Lebensjahr) und Schwerbehinderte ab 70% Behinderung.

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: n. a. Kategorie:

Beschreibung

In einträchtiger Nachbarschaft mit dem Hauptfriedhof wird im Jahre 1828 der Israelitische Friedhof angelegt und markiert damit eine Wende, die die Isolation der jüdischen Gemeinde aus der Frankfurter Bürgerschaft aufbricht. 100 Jahre lang ist er Begräbnisort der Frankfurter Juden, die die Epoche von Assimilation und Emanzipation miterlebten und die Geschicke der Stadt Frankfurt nachhaltig prägten. Von den Gräbern der Stifterfamilie Rothschild und des Konzerngründers Leopold Cassella führt der Weg zum Grab der Frauenrechtlerin Bertha Pappenheim. Wir treffen auf Leopold Sonnemann, Paul Ehrlich und viele weitere Persönlichkeiten, auch mit weniger bekannten Namen.

Dauer: 14.00 – 16.30 Uhr
Treffpunkt: Hauptportal an der Rat-Beil-Straße 10
Männer bitte Kopfbedeckung tragen

Zusätzliche Information

Datum

07.01.2018, 04.02.2018, 04.03.2018

Kosten

€ 10,-, ermäßigt € 8,-

Dauer

14.00 – 16.30 Uhr

Treffpunkt

Hauptportal an der Rat-Beil-Straße 10

Kommentar abgeben

Bitte achten Sie auf höfliche und faire Kommunikation. Mehr dazu unter Blogregeln. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit einem * markiert.